Zucker & Säure

Wenn man eine zu saure Speise hat, hilft Zucker. Dann schmeckt man die Säure nicht mehr. Hat man damit aber die Säure beseitigt? Säuren erkennen wir an der Rotfärbung von Rotkohlsaft. Weiter erkennen wir sie auch an der Reaktion mit Kalksteinpulver: Sie setzen daraus ein Gas, Kohlenstoffdioxid, frei.

Nimm vier Trinkgläser und nummeriere sie.

Presse Zitronen aus, verdünne den Saft etwas und verteile ihn auf die vier Gläser.

In die Gläser 2 und 4 rührst du Haushaltszucker ein, bis der Saft süß schmeckt. In die Gläser 1 und 2 gibst du außerdem Rotkohlsaft bis zur deutlichen Färbung.

Ergebnis: In beiden Gläsern bleibt die Lösung rot.

In die Gläser 3 und 4 gibst du etwas Kalkstein-Pulver.

Ergebnis: In beiden Gläsern zersetzt sich der Kalkstein unter Gasfreisetzung (erkennbar am Aufschäumen).

Wir lernen: Zucker vermag Säuren nicht zu vernichten ("neutralisieren"). Er überdeckt nur deren Geschmack. Wie man Säuren neutralisiert, zeigen wir hier.



Andere Experiment der Sorte Chemie allgemein: Windelabsorber , Rotkohlzauberei , Parfümherstellung , Kristallzüchtung , Leuchtender Briefumschlag , Leuchtende Zuckerkristalle