Kristallzüchtung Sternenkristalle

    

Ziel: Kinder erlernen die Kristallzüchtung mit dem Augenmerk was ist eine übersättigte Lösung und was ist ein Katalysator. Kristalle entstehen überall im Universum, wo jedoch ein Fluid vorhanden sein muss. Kristalle wären also ein Indikator für Wasser. Sollten wir auf dem Mars solche Kristalle finden, hätten wir den Beweis, dass der Mars Wasser besessen haben muss.


Material: Alaun 100g auf 100ml, evtl. mit Lebensmittelfarbe, Wasserbad also Topf und zwei  Gläser, Pfeifenputzer (Draht mit Stoff), Topf, Herd, Glaszylinder oder ähnliches


Durchführung: Fülle den Topf mit Wasser und stelle ihn auf eine Wärmequelle, z.B. Herd für ein Wasserbad. Jetzt fülle kaltes Wasser in den Glaszylinder und gebe Alaun hinzu, sodass etwa 2 cm von einem 1 l Zylinder mit Wasser den Boden bedecken. Die Kinder beobachten, dass sich Alaun sich nicht bzw. schwer gelöst wird. Nun stelle den Zylinder mit Wasser und Alaun in den Topf mit Wasser und erwärme den Topf bis das Wasser im Zylinder so warm ist, dass sich Alaun löst. Die Kinder lernen, dass sich Stoffe in warmem Wasser besser gelöst werden und dass das warme Wasser als Katalysator wirkt. Nachdem das Alaun gelöst ist, nehme den Zylinder heraus und lasse ihn eine halbe Stunde bei Raumtemperatur abkühlen. In der Zeit wird der Pfeifenputzer zu einem Stern oder Mond geformt und nach der halben Stunde in den Zylinder gehangen. In dieser Lösung können 12 Objekte reingehangen werden. ALSO: vielleicht zweimal 1l Lösung gleichzeitig anfertigen.

Nach kurzer Zeit bilden sich die ersten Kristalle und kreieren nach einer halben Stunde in der Lösung den gefaltet Körper mit Kristallen.



Andere Experiment der Sorte Chemie allgemein: Windelabsorber , Rotkohlzauberei , Parfümherstellung , Zucker und Säure , Leuchtender Briefumschlag , Leuchtende Zuckerkristalle